Wirt im Feld

Gut essen, trinken, schlafen!

Unser Familienbetrieb liegt am Stadtrand der historischen Stadt Steyr in Dietachdorf. Schon beim Betreten der hellen, großzügig gestalteten Eingangszone, unserem „Herzstück“ mit Rezeption und Tagescafe spürt man die familiäre und heimelige Atmosphäre. Von hier ausgehend erreichen Sie unsere Gästezimmer, den Seminarraum, unseren Veranstaltungssaal, den Weinkeller sowie das Wirtshaus.

Die 4 gemütlich eingerichteten Stuben im Wirtshaus sowie die Gickerlbar laden zum geselligen Z`sammsitz´n ein. Unser junges Küchenteam erfüllt Ihnen gerne Ihre kulinarischen Wünsche und spannt gekonnt den Bogen von traditioneller Hausmannskost bis zu typisch österreichischen Köstlichkeiten. Während des Jahres verwöhnen wir Sie immer wieder mit allerlei Spezialitätenwochen und Themenabenden. 

Für fröhliche Runden bietet sich auch unsere Vinothek mit uriger Sitzecke an, um das eine oder andere Tröpferl zu kosten.

Die 96 Komfortzimmer mit insgesamt 160 Betten sind mit Dusche/Bad/WC, Telefon, TV und W-Lan ausgestattet und teilweise mit Lift erreichbar. Um optimal in den Tag starten zu können, empfehlen wir Ihnen unser Frühstücksbuffet, natürlich mit tagesaktuellen Zeitungen.

Für Ihre Gesundheit und Fitness stehen Ihnen hauseigene Tennis-Freiplätze und unser Radverleih zur Verfügung. Ein schönes Netz an Rad- und Wanderwegen durch unsere Wälder lässt Sie die Natur hautnah erleben und erfahren.

In unmittelbarer Nähe zu Dietachdorf befinden sich außerdem ein Tennis-und Squashzentrum, zwei Fitness-Center, ein Kunstrasenfußballplatz, ein Reiterhof sowie zwei Golfplätze.

Ihre Vorteile

  • Genügend kostenlose Parkplätze für Sie zur Verfügung
  • Freies W-Lan in der gesamten Hotelanlage
  • Wir sprechen deutsch, englisch, ungarisch und italienisch
  • Hauseigene Sauna und Infrarot-Kabine
  • Tennisplätze, Fahrrad-Verleih, Laufstrecken
  • Ideale Verkehrsanbindung zur Stadt Steyr und Westautobahn
  • Saisonielle Spezialitätenwochen
  • Tägliche Mittagsmenü´s
  • Warme Küche von 11:00 bis 22:00
  • Tolles F&B Angebot

Wirt im Feld

Seien Sie unser Gast!
Unser Gasthof liegt mitten in Dietachdorf mit guter Anbindung Richtung Steyr, Enns, Westautobahn und Linz sowe an die umliegenden Gewerbebetriebe.

Neben den umfangreichen hauseigenen Angeboten bietet die nähere Umgebung zahlreiche Wald-Wanderwege, Radwege, Museen und vieles mehr.  Nur zehn Autominuten entfernt, liegt die Steyrer Altstadt, die sich mit ihrem Flair und dem kulturellen Angebot nicht vor den großen und bekannteren Städten verstecken muss. Egal welche Interessen Sie haben, in Steyr werden Sie fündig!

Die Stadt Steyr

Erleben und Entdecken
Die über 1000jährige Stadt Steyr, idyllisch am Zusammenfluss von Enns und Steyr gelegen, ist immer eine Kurzreise wert! Entdecken Sie Steyr mit den Täglichen Stadterlebnissen:
Erschweben Sie die Steyrer Altstadt mit den innovativen Segways, backen Sie Ihren eigenen Fladen beim Mondscheinbacken oder fahren Sie mit dem CityJetBoat zum malerischen Zusammenfluss, wo die Steyrer Wasserfrau einen Blick in Ihre Zukunft wirft. Der Steyrer Nachtwächter in alter Tracht mit Hellebarde und Laterne geleitet Sie mit allerlei Gschichteln und Sagen durch die mittelalterliche Stadt.

Blog

nICHtrAUCHer

nICHtrAUCHer
Donnerstag, 1. Februar 2018

452.000 für Beibehaltung des Rauchverbots

31.01.2018

Der Widerstand gegen eine Rücknahme des Rauchverbots in der Gastronomie wächst. Nicht nur 1703 Lokale sind mittlerweile auf da.stinkts.net (link is external) gemeldet. Und über452.000 Menschen haben bereits die Online-Petition der Österreichischen Krebshilfe und der Inititaive "Don't smoke (link is external)" unterzeichnet - Stand 31. Jänner 2018.

Ziel ist es, bis zum 10. Februar 500.000 Unterzeichner einzusammeln. Die Petition bilde nun den Grundstein für das Volksbegehren der Wiener Ärztekammer, das von der Österreichischen Krebshilfe "mit aller Kraft unterstützt wird", sagte Univ.-Prof. Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe und Vorstand der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im Krankenhaus Wien-Hietzing. Sevelda betonte, dass "weder die Petition noch das Volksbegehren sich gegen Raucher richten". Vielmehr böten sie der Bevölkerung die Möglichkeit, sich für das Beibehalten des beschlossenen Nichtraucherschutzgesetzes auszusprechen. Anlässlich des Weltkrebstages am 2. Februar warnte Sevelda: "Während europaweit Regierungen entsprechende Maßnahmen ergreifen, um Rauchern beim Rauchausstieg zu helfen und Nichtraucher vor dem Passivrauch zu schützen, liefert Österreich seit Jahren einen verantwortungslosen Zickzack-Kurs."

Er sagte außerdem: "In einer Zeit wo auf der Welt alles getan wird, dass der Nikotinkonsum zurückgeht und hier vor allem Maßnahmen gesetzt werden, dass die Jugend gar nicht damit beginnt, hat unsere Regierung nichts besseres zu tun, als das beschlossene Nichtraucherschutzgesetz aufzuheben." Die Empörung in der Ärzteschaft sei deshalb auch so groß, weil Österreich mit einem Anteil von 27 Prozent rauchender Jugendlicher neben Island in Europa an Nummer eins stehe.

Beispiele aus anderen Ländern zeigten nicht nur, dass sich Nichtraucherschutz-Gesetze - allen voran das generelle Rauchverbot in der Gastronomie - positiv auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirken. "Vor allem verringern sie auch die Zahl der regelmäßig Rauchenden - insbesondere bei Jugendlichen." Er höre in der Diskussion, die Ärzte sollten sich nicht aufregen, weil in Wahrheit funktioniere ja die Rauchtrennung in den Lokalen: "Aber wir wissen aus Messungen, dass diese Trennung nicht funktioniert, auch in Nichtraucherbereichen haben wir eine hundertfach höhere Feinstaubbelastung wie zum Beispiel am Gürtel", behauptet Sevelda.

"Wir müssen akzeptieren und zur Kenntnis nehmen, dass Rauchen ein Suchtverhalten ist", sagte Sevelda zu dem Argument von Kritikern, auch Ärzte würden rauchen. "Wir kennen bei der Krebshilfe viele Kollegen, die gerne aufhören würden. Ich habe noch keinen Arzt getroffen, der gesagt hat, das war super, dass ich angefangen habe und ich will gar nicht aufhören. Sie können es nicht." Die Gesellschaft muss diesen Menschen helfen, aussteigen zu können. "Aber der zentrale Fokus in all diesen Dingen ist zu verhindern, dass unsere Jugend mit dem Rauchen beginnt."

News

Dietacher Kneipp-Fasching
Samstag, 27. Januar 2018

Kneipp Aktiv-Club. Fasching am Samstag 27.01.2018 beim Wirt in Feld.
Ein Abend mit lustigen Einlagen und Musik zum Tanzen. Organisation: Ingrid Bollok und Heike Kuttner.